AWO-Blog

Marion: Durch Weiterbildung am Ball bleiben

Marion hat erfolgreich ihre Weiterbildung zur Praxisanleiterin abgeschlossen. Wie das so war nach 20 Jahren noch einmal die Schulbank zu drücken erzählt sie in unserem Beitrag.

Anfang vergangenen Jahres fragte mich unsere Pflegedienstleitung Frau Bogedein, ob ich Interesse an einer Weiterbildung zur Praxisanleitung für Pflegeberufe hätte.Praxisanleiter sind für Auszubildende zuständig und begleiten diese von Beginn bis zum Abschluss ihrer Ausbildung. Mit Einführung der generalistischen Ausbildung ab Januar 2020 werden zusätzlich Schüler anderer Träger Praxiseinsätze in der Langzeitpflege haben – sprich Auszubildende, die ihre Ausbildung z.B. im Krankenhaus beginnen, werden eventuell bei uns im AWO Sozialen Kompetenz-Zentrum ihren Pflichteinsatz von 400 Stunden ableisten. Diese Schüler gilt es dann während dieser Zeit ebenfalls anzuleiten und zu begleiten, erworbenes Wissen aus der Schule soll im Arbeitsalltag unter Anleitung praktisch eingeübt und erlernt werden. Nach kurzen Überlegungen sagte ich schließlich zu – nach fast 20 Jahren noch einmal die Schulbank zu drücken – eine spannende Idee! Zudem wird qualifiziertes Personal in der Pflege händeringend gesucht und so sehe ich es als Chance meinen Beitrag dazu zu leisten.  Die Weiterbildung fand während der Arbeitszeit statt, Kosten und Fahrtgeld wurden von der AWO getragen. Seit Mai 2019 fuhr ich jeden Monat drei bis vier Tage nach Roth. Der Kurs fand in den Räumlichkeiten von “Auf Draht” statt. An dieser Stelle muss ich einmal ausdrücklich erwähnen, dass die ruhige Atmosphäre und Freundlichkeit aller Mitarbeiter dort wirklich beeindruckend und das Essen dort immer richtig lecker war! Wie es der Zufall so will, erfuhr ich, dass mein “Bloggerkollege” Thomas E. ebenfalls diesen Kurs besuchte! Insgesamt waren wir am Ende noch 11 Teilnehmer und mittlerweile zu so einer netten Gruppe zusammengewachsen, dass ich mich schon immer auf die “Schultage” freute! Wir lernten bei vielen sehr netten und fachlich kompetenten Dozenten jede Menge über die generalistische Ausbildung, sowie über Methodik, Didaktik, Kommunikation, rechtliche Aspekte einer Praxisanleitung oder erstellten Anleitungs- und Lernsituationen für Auszubildende, … nur um hier einmal einige Themen zu nennen.

Ab Ende Oktober folgten eine schriftliche Prüfung und eine mündliche Prüfung, die Abgabe unserer Projektarbeit und endete im Dezember mit dem Kolloquium.Am 11. Dezember 2019 war es dann endlich soweit: Mit einem Glas Sekt stießen wir auf den erfolgreichen Abschluss unserer Weiterbildung an und nahmen von Frau Lietzau-Klein, Herrn Kleine-Vosbeck (beide Dozenten der HWA) und Herrn Bretschneider, dem stellvertretenden Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Mittelfranken Süd e.V., Glückwünsche und unsere Zertifikate entgegen.Rückblickend kann ich auf jeden Fall sagen, dass es eine schöne Zeit war, wir jede Menge Spaß miteinander hatten und ich viele nette Kolleginnen und Kollegen aus anderen Einrichtungen der AWO kennengelernt habe!