AWO works!

Tag für Tag arbeiten wir in unseren Einrichtungen und der Geschäftsstelle für Menschen jeden Alters und in verschiedenen Lebenslagen. Das Verbreitungsgebiet unseres gemeinnützigen Wohlfahrtsverbandes erstreckt sich dabei über die Stadt Schwabach mit Katzwang und die Landkreise Roth, Weißenburg-Gunzenhausen sowie Teile der Landkreise Ansbach und Fürth (Roßtal). Unsere soziale Arbeit beginnt bei den Kleinsten in den Kindertagesstätten und der Schulkindbetreuung und geht bis ins hohe Lebensalter mit unseren ambulanten, teil-stationären und stationären Pflegeeinrichtungen. Menschen mit psychischen oder Suchterkrankungen helfen wir mit ambulanten und stationären Angeboten bei der Erarbeitung einer neuen Lebensperspektive. Auch unterstützen wir Menschen mit verschiedenen Beratungsstellen sowie unserer Integrationsfirma „Auf Draht“. Eine weitere tragende Säule unseres Engagements sind unsere 22 Ortsvereine, in denen über 4.100 Mitglieder organisiert sind.

Unsere rund 1.800 Beschäftigten sind es, die Tag für Tag  in den verschiedensten Bereichen unseres Sozialunternehmens – egal ob Erziehung, Pflege, Eingliederungshilfe, Beratung oder Verwaltung an der Lebensqualität der von uns Betreuten arbeiten. Daher sind unsere Kolleginnen und Kollegen auch die Gesichter unseres Karriere-Auftritts „AWO works“. Hier sollen sie die Gelegenheit bekommen, über den Arbeitsalltag in unserem Kreisverband zu erzählen.

AWO works! bedeutet aber auch, dass wir als Arbeitgeber für unsere Beschäftigten arbeiten. Mit verschiedenen Maßnahmen unterstützen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sorgen für bessere Arbeitsbedingungen und attraktive Arbeitskonditionen.

 

Schon nach wenigen Berufsjahren bei der AWO hat der Kreisverband mir meine Weiterbildung finanziert, die mich vom Sozialpädagogen in der Betreuung zum Einrichtungsleiter qualifizierte. Dass man mir als junger Mensch dieses Vertrauen schenkte, freut mich. Auch heute nutze ich noch regelmäßig die verschiedenen Fortbildungsangebote.


Tim Erdel, Einrichtungsleiter Pflege- und Psychiatrieeinrichtung Langenaltheim

Eine zwei Klassen-Belegschaft? Das gibt es bei uns nicht. Ohne Bereiche wie Küche, Reinigung und Verwaltung im Hintergrund würde die soziale Arbeit am Betreuten nicht funktionieren. Diese Wertschätzung drückt sich auch auf dem Gehaltszettel aus. Denn unser AWO-Tarifvertrag gilt selbstverständlich für alle Beschäftigten.

Kerstin Krißgau, Hauswirtschaftsleiterin Soziales Kompetenz-Zentrum Roßtal

Stupides Abarbeiten sich immer wiederholender Vorgänge? Fehlanzeige, in meiner Ausbildung ist kein Tag wie der andere. Dabei werde ich jedoch nicht allein gelassen, sondern durch eigene Mentoren und Azubi-Tage stets eng begleitet. Dass mir die Übernahme bei entsprechenden Engagement bereits in Aussicht gestellt wurde, spornt mich zusätzlich an.

Marius Bergmann, Auszubildender Kaufmann im Gesundheitswesen Schwabach

1800

Mitarbeitende

6

Landkreise

4000

Ehrenamtliche